Wasserretentionslandschaft zur Landschaftsheilung

Die Ausmaße des großen Feuers in Portugal sind wirklich erschreckend! Überall verkohlte Bäume, schwarze Erde – kaum Lebensraum mehr für Tiere und Menschen.

Die letzten Tage haben wir viel darüber nachgedacht, was der Artgerecht Hof als Brandschutz für sein Grundstück machen kann. Eines der wichtigsten Punkte ist wohl das Roden von Eukalyptusbäumen, und anschließendes Aufforsten mit heimischen Bäumen, sowie für eine vielseitige Vegetationsdecke zu sorgen, damit die Erde wieder Regenwasser aufnehmen kann. Optimal wäre es eine Wasserretentionslandschaft zu bauen, damit möglichst das gesamte Regenwasser wieder in den Boden infiltrieren kann.

 

Hast du schon einmal von einer Wasserretentionslandschaft gehört? Ich bin durch Sepp Holzer auf dieses Thema gestoßen und seither lässt es mich nicht mehr los. Es ist unglaublich interessant und bietet großes Potenzial!

Aufgrund von Abholzung, landwirtschaftlicher Übernutzung der Böden und falscher Wasserwirtschaft, kann die Erde vielerorts Wasser nicht mehr richtig aufnehmen. Die Erde ist oft nackt, hart und ungeschützt, statt von einer vielseitigen Vegetationsdecke geschützt zu sein, dadurch fließt Regenwasser oberflächlich ab.

 

Das Ziel einer Wasserretentionslandschaft ist es, möglichst das gesamte Regenwasser in den Boden infiltrieren zu lassen. Alles abfließende Wasser soll wieder Quellwasser sein.

Wasserretentionslandschaften sind also eine Art der Landschaftsheilung & Renaturierung. Gestörte Ökosysteme können durch Wasserretentionslandschaften und der dadurch wieder entstehenden Vegetationsdecke heilen. Es kann eine Balance hergestellt werden zwischen regenreichen Wintermonaten und der trockenen Sommerzeit.

Einfach genial – oder?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*